Tomatenmark - Denksportaufgabe

Denksportaufgabe… - oder Herzenstext.

Achtung: Jetzt wird’s emotional. Oder: Das ist ein Herzenstext.

... Entstanden nach 3 Tagen gerne und mit Leidenschaft verbrachter Küchenarbeit.

Davor stand unser Urlaub. 14 Tage frei, die wir sehr genossen haben. Mit viel Sport rund um Kissing und in unseren schönen Voralpen-Bergen. Genossen haben wir auch den Luxus, Obst, Gemüse, Käse und Feinkost direkt aus unserem – urlaubsbedingt geschlossenen – Laden zu holen. Schon Monate habe ich keinen herkömmlichen Supermarkt mehr von innen gesehen – und das schätze ich enorm. Gegen Ende der freien Tage war immer noch eine ordentliche Menge an Köstlichkeiten da. Nicht mehr bildschön, aber auch viel zu schade zum Wegwerfen.

Wer uns kennt, weiß, dass wir uns bemühen, aus allem was zu machen. So auch in den vergangenen Tagen. Wir haben gekocht und eingemacht, was das Zeug hielt. Darunter auch Tomatenmark. Diese Essenz des Sommers ist unersetzlich: Als Soßenbasis, zum Verfeinern und als Basiswürze für alle Gelegenheiten. Aber wisst Ihr eigentlich, wieviel Tomaten wieviel -mark ergeben?

Die Lösung: 1,5kg beste, sonnenreife Tomaten ergeben 400ml Tomatenmark. Das sind 2 mickrige, kleine Gläschen. Mit dem Wissen, dass 1 kg ordentliche deutsche oder italienische Gärtnertomaten fair kalkuliert im Durchschnitt 7 Euro kosten, kann jeder Grundschüler ausrechnen, was ein Gläschen Tomatenmark (bei einer noch dazu zu kalkulierenden Kochzeit von ca. 1,5h) kosten müsste.

Im Vergleich dazu kostet eine Tube Tomatenmark im Supermarkt ca. 1,50 Euro. Dass wir damit Importware aus – in der Regel – China essen, wissen die Wenigsten. Aber wer nur ein bisschen klar denken kann, versteht, worum es geht.

Wir haben es alle in der Hand.